Aktuelles

Wir machen uns auf den Weg zur Biosphärenschule

Ein Artikel der Südwestpresse:

Die Grundschule Wittlingen startet mit jeder Menge Ideen ins neue Jahr

Die Grundschule Wittlingen liegt mitten in der Natur des Biosphärengebietes, umgeben von Streuobstwiesen, Weiden und Wald. Sie ist eine der 7 Pilotschulen, die das Ziel erreichen möchten, die Auszeichnung als Biosphärenschule zu erhalten. Das Leitprinzip des Kooperationsprojektes Biosphärenschule ist die Bildung für nachhaltige Entwicklung. Die Schülerinnen und Schüler sollen den globalen Wert ihrer Region kennenlernen und erfahren. Es soll die Motivation geweckt werden, sich mit der umgebenden Naturlandschaft und den ökologischen Gegebenheiten auseinander zu setzen, um so ein Bewusstsein für ein nachhaltiges Miteinander zu erhalten.

Regelmäßige Lehrangebote zu Themen des Biosphärengebietes sollen durch Entdecken und Erleben von Natur und Kultur das angestrebte Ziel erreichen. Diese Natur- und Kulturerfahrungen werden für die Kinder fester Bestandteil im Schulalltag und dementsprechend im Leitbild der Schule und dem Schulcurriculum verankert. Außerschulische Partner wie zum Beispiel Landwirte, Imker, Natur- und Landschaftsführer sollen in die künftigen Bildungsangebote einbezogen werden. Eine intensive Zusammenarbeit zwischen der Grundschule Wittlingen und der Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb wird ebenfalls ein Teil des künftigen Netzwerkes „Biosphärenschule Wittlingen“ sein. Auf dem rund einjährigen Weg zur Biosphärenschule müssen die Schulen sich intensiv mit dem Thema Biosphärengebiet Schwäbische Alb auseinandersetzen. In Workshops werden gemeinsam Ziele zur Umsetzung des Projektes erarbeitet.

Einer dieser Workshops fand am 06.12.2018 an der Grundschule Wittlingen statt.

Die Lehrerinnen und Lehrer der Schule erarbeiteten zusammen mit Frau Petra Dippold, Frau Angelika Jany und Frau Angelika Thomas, Vertreterinnen der Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb, dem Schulträger vertreten durch Frau Carola Walter und dem Elternbeirat, Ideen zur Umsetzung des Projektes im Schulalltag. Erfreulicherweise konnten bereits bei diesem Workshop außerschulische Partner begrüßt werden. Frau Loni Geigle, Biosphären-Botschafterin aus Hengen, konnte mit ihrem Fachwissen zu Flora und Fauna bei der Ideenfindung tatkräftig unterstützen. Ebenfalls anwesend war Herr Hans Vöhringer, Ortschaftsrat aus Wittlingen, der der Grundschule in direkter Nähe zum Schulgebäude eine Obstwiese zur Verfügung stellt.

Vieles was an den Schulalltag der Wittlinger Schule derzeit und schon seit Jahren prägt, wie Ausflüge ins Biosphärengebiet, die Besichtigung von umliegenden Betrieben und umweltbezogene Projekte, gehen bereits in die richtige Richtung und zeigen, dass das Thema Biosphärengebiet für die Schule kein Fremdwort ist.

Neben dem Streuobstwiesenprojekt, zu dem konkrete Ideen im Jahreskreis zu Pflege, Frucht und Verkauf der entstandenen Produkte entstanden, entwickeln die Teilnehmer des Workshops auch Ideen zur anstehenden Schulhofumgestaltung.

Zurück